1991 trafen sich anlässlich einer Wallfahrt im Saarland zufällig Romeo Franz, Thomas Stützel, Uli Bund und Lolo Reinhardt. Man sprach über Musik und verabredete sich im Laufe des Abends zu einer Probe. Das Ensemble stand. Wir begannen unser Repertoire einander anzugleichen und eigene Ideen in die damals noch sehr traditionell gehaltenen Arrangements einfließen zu lassen. Im Laufe der Zeit veränderte sich nicht nur das musikalische Bild der Gruppe sondern auch das Repertoire. Waren es Anfangs fast ausschließlich Django Klassiker, kamen allmählich Kompositionen von Dorado Schmitt, Frederic Schlick, George Boulanger etc. und dann endlich auch Eigenkompositionen zum Zuge. Die “leisen Töne” entwickelten sich zu unserer Stärke! Die Stammbesetzung bis auf die Rhythmusgitarre ist immer noch die gleiche wie zu Anfang. Mittlerweile spielen auch Musiker wie Joe Bawelino, Unge Schmidt, Dorado Schmidt, Dunja Blum, Peter Petrel, Ron Williams, Greetje Kauffeld bei vielen unserer Konzerte mit.

Wir spielen der Musik wegen - die einen wichtigen Teil unseres Lebens darstellt und der Freundschaft wegen - aus dem gleichen Grund! (Romeo Franz, März 2002)